Biene-Birne-Becherlupe

Es ist manchmal erstaunlich wie Kinder im etwas höheren Grundschulalter, die manchmal zunächst wenig Interesse an den "Wundern" der Natur haben, sich innerhalb von drei Stunden zu regelrechten „Naturexperten“ entwickeln.

Abschlussfoto mit fast allen Teilnehmern und Gaby Vetter-Löffert

25.05.2016

Wir sprechen vom Naturmobil des Bund Naturschutz, das während der Pfingstferien in Pettendorf Station machte. Die Naturpädagogin und diplomierte Geografin Gaby Vetter-Löffert aus Pettendorf, die die Aktion unter dem Motto „Biene, Birne, Becherlupe“ vorbereitet hatte, begeisterte zwölf „Naturforscher“ für Pflanzen, Blumen, Insekten, Käfer, Schnecken, kurz, für die wahre Vielfalt der Natur, die es auch bei uns an manchen Stellen noch gibt.

Los ging es zuerst mit Suchaktionen in der freien Natur in der Nähe des ehemaligen Steinbruchs und des Fruticetums bei Neudorf. Danach konnten sich die Kinder bei ihrer Forschertätigkeit an den Becherlupen und Mikroskopen im Naturmobil austoben.

Das Motto von Gaby Vetter-Löffert war ein bisschen zu optimistisch, denn Bienen konnten die Kinder keine erforschen, weil das Wetter etwas kühl war. Aber es hat an diesem Vormittag vor dem Fronleichnamsfeiertag wenigstens nicht geregnet. Übrigens, an der Jugendbetreuung haben auch drei Flüchtlingskinder aus Pettendorf mit Begeisterung teilgenommen und dabei die Namen einiger einheimischen Pflanzen und Tiere kennengelernt. Kann man Integration besser machen?
Das nächste Mal ist das Naturmobil, das wir von der BN-Kreisgruppe in Regensburg geliehen hatten, am 4. und 5. Juli für Schulkinder der Grundschule in Pettendorf.
Rainer Brunner