Zur Startseite
  • Home

Herzlich willkommen bei der Bund-Naturschutz Ortsgruppe Pettendorf-Pielenhofen-Wolfsegg

Das nächste Monatstreffen ist am Donnerstag, 8. Juli 2021 um 1930 Uhr in Pielenhofen beim / im Klosterstadl / Brunnen.  Wir beginnen mit einem Spaziergang zum nahe gelegenen Baugebiet "Klosterfelder".

Lest auch die neuesten Artikel zu unseren letzten Aktivitäten unter AKTUELLES.

Zurzeit beschäftigen wir uns mit der Renaturierung der Schwetze und des  Bächleins im Tremmelhauser Tal in der Gemeinde Pettendorf. 
Die Einhaltung eines Gewässerrandstreifens, ein Teil des Volksbegehrens im Winter 2019, ist seit eineinhalb Jahren gesetzlich in Kraft. Diese Vorschrift wird entlang der Schwetze oft noch nicht eingehalten. Entlang der Naab ist alles OK:

Für den Gartenschläfer, der früher wie die Haselmaus auch  bei uns lebte, und inzwischen sehr selten ist, haben wir im August 2020 vierzehn Schlafhöhlen in den Gemeinden Wolfsegg, Pielenhofen und Pettendorf aufgehängt, um herauszufinden, ob es ihn bei uns noch gibt. 

Herzliche Grüße und vor allem BLEIBT GESUND. Rainer Brunner.

Bei AKTUELLES findet Ihr die Berichte:

- In Pielenhofen und Pettendorf wurde durch illegale Ablagerungen wertvolle Natur zerstört.
- Hallo  Pettendorfer! Werdet Eigentümer des Dorfladens.
- Ein Drittel der Donauinsel bei Mariaort gehört dem BN.
-- Mähen der Ausgleichsfläche für den Radweg Schwetzendorf Rohrdorf
- Naturnahen Lebensraum wiederherstellen, das Projekt Donauinsel, neues Grundstück
- Suche nach dem Gartenschläfer
- Saatgutübertragung vom Schafbuckel
- Wir beschleunigen die Sukzession

und natürlich viele weitere Berichte aus letzter Zeit, lesenswert.

Pettendorf will eine bienenfreundliche Gemeinde werden. Bereits im vierten Jahr wird das Projekt mit großem Gemeinde-Engagement  verwirklicht. Der BN, der OGV und viele andere sind mit dabei. Projektleiterin ist Gaby Vetter-Löffert, BN-Mitglied.

Der BN will 2021 durchsetzen, dass die neuen Gesetze nach dem Volksbegehren (2019) auch in den drei Gemeinden umgesetzt werden.

Übrgens, wenn Sie mithelfen wollen, kommen Sie zu unserem monatlichen Treffen jeden zweiten Donnerstag im Monat um 1930 Uhr und / oder werden Sie Mitglied beim bayerischen Bund Naturschutz.

Unser Motto: Es gibt nichts Gutes, außer man tut es (Erich Kästner).

Top Themen

Klima und Insekten

Immer mehr brennende Probleme: Klima, Verschmutzung der Meere, Flächenfraß, Artensterben durch Zerstörung der Lebensräume. Wir kontrollieren die Natur eben nur bis zu einem bestimmten, durch kurzfristige menschliche Interessen definierten Punkt. Mehr nicht

Wenn es gut geht, erweist sich ein Virus als ein Weckruf zur rechten Zeit, wenn nicht, wird Corona den Beginn einer beispiellosen Katastrophe der Menschheit markieren.

Die menschliche Zivilisation ist bis heute noch nicht in der Lage, eine verantwortliche Konsequenz aus einer Entwicklung zu treffen, die objektiv längst erkannt ist, aber subjektiv von persönlichen Gefühlen, Interessen, Vorteilen oder Vorurteilen und teilweise von rücksichtslosem Egoismus bestimmt wird.

Auf jeden Fall setzt die Coronakrise einen Endpunkt für die Zeit einer naiven menschlichen Fortschrittsidee, die glaubte, die unbeabsichtigten Folgen des Wachstums der Industriegesellschaften gegen alle wissenschaftlichen Fakten und Mahnungen weiter verdrängen zu können.

Jeder ist verantwortlich: Die große Politik, die Gemeinde, Bürger. Lest hier, was wir in Pettendorf, Pielenhofen und Wolfsegg gegen die Zerstörung der Zukunft tun können. Mehr

Gemeindeprojekt Pettendorf blüht auf

An dem Naturschutz-Projekt der Gemeinde Pettendorf "Bienenfreundliches Pettendorf", jetzt mit dem offiziellen Namen "Pettendorf blüht auf" , ist der BN zusammen mit dem OGV maßgeblich beteiligt. Auf privaten und öffentlichen Flächen sollen viel mehr Blumen blühen, mit der Folge, dass es wieder mehr Insekten, Schmetterlinge, Vögel und Kleintiere gibt. Die Landwirte sollen mit den angebotenen Fördermitteln mehr Wildflächen gestalten. Kurz, unsere Heimat soll wieder Heimat werden.
Die gut besuchten Veranstaltungen, die Auftaktveranstaltung im Juli 2017, die Inforlmationsveranstaltungen Kulturlandschaftsprogramm und die Veranstaltung Hecke für Landwirte, Imker, und Jäger zeigen, dass großes Interesse besteht. Mehr

Unsere lokale Energiewende

Bis 2030, also in 10 Jahren, sollen 30 Prozent der Gebäude im Altbestand in der Gemeinde Pettendorf energetisch renoviert sein. So steht es im Leitbild der Gemeinde von 2014. Die BN-Mitglieder Wolfram Pistohl aus Kneiting und Klaus Schmalzbauer aus Pettendorf haben im Pettendorf Aktuell Okt / Nov 2017 ausgerechnet, wieviel Strom die privaten PV-Anlagen in der Gemeinde erzeugen. In ihrem Dezemberheft 2019 beweist die Stiftung Warentest, dass sich PV-Anlagen wieder lohnen, wenn man den Strom zum Teil selbst verbraucht. Mehr


Termine

Aktuell liegen keine Termine vor.